Yoga Online: bleib fit und glücklich – von Zuhause aus und unterwegs

Als Corona letztes Jahr unser aller Leben angefangen hat zu beeinträchtigen, mussten auch alle Yogaaktivitäten online gehen. Diesen Schritt konnte/ wollte nicht jede(r) KursteilnehmerIn mitgehen. Hierfür gab es viele unterschiedliche und sehr verständliche Gründe.

Auch ich selber hatte anfangs noch meine Probleme mit der Technik und dem Fehlen des persönlichen Kontakts mit euch. Anfänglich habe ich den halben Tag gebraucht, um alles gut vorzubereiten: Möbel rücken, ruhigen Ausschnitt für den Hintergrund wählen, bin ich gut zu sehen?, Zoom ausprobieren mithilfe meiner Kinder, bin ich wohl zu hören?, Technikprobleme lösen.

Mit jeder Stunde wurden wir gemeinsam besser.

Mittlerweile kann ich sagen, dass auch online Yoga unterrichten und praktizieren durchaus Spaß macht:) und seine Berechtigung hat.

Außerdem kann man sich so weiterhin fit, gesund und in Balance halten. Und das ist doch gerade in der heutigen Zeit so wichtig, doch?

Für den Fall, dass du es einmal ausprobieren möchtest, habe ich hier kurz eine kleine Liste zusammengestellt, wie man sich seinen Onlineunterricht so angenehm wie möglich gestalten kann:

  • Sorge für ausreichend Licht (von vorne), damit du gut zu sehen bist. So kann ich dich gut sehen und dir ab und zu mal Tipps geben, wenn du magst.
  • Kontrolliere einmal, ob du auf dem Schirm gut sichtbar bist. Am besten positionierst du dich bei einer Wand/ einem Schrank/ einer Tür, da wir diese regelmäßig für Übungen gebrauchen. So brauchst du während der Stunde nicht hin und her zu wandern.
  • Positioniere dich seitwärts zur Kamera. Die Kamera/ Das Handy/ Der Laptop/ Das Tablett sollte mindestens 1,5m von dir entfernt sein.
  • Eine externe Box verbessert die Akustik deutlich. Erfahrung hat gelehrt, dass dies wichtiger ist als ein Headset beim Lehrer. Du kannst dich auch an deinen Fernseher mit dem HDMI-Kabel anschließen. So hast du gleich auch ein größeres Bild und einen guten Ton.
  • Wenn du magst, kannst du dir deine eigene Musik einschalten. Stelle dann wohl dein Mikrofon aus, damit es andere nicht stört. (Wenn es bei dir sowieso viele Hintergrundgeräusche gibt ist es sowieso sinnvoll, bei der Praxis das Mikrofon auszuschalten, so dass man andere nicht stört. Bei Fragen kannst du es ja immer zwischendurch wieder einschalten.)
  • Sorge für einen festen Yogaplatz und Regelmäßigkeit. So baust du dir deine Yogapraxis einfacher in deinen Alltag ein. Wie du weißt sorgt eine regelmäßige Praxis und gute Lebensführung (Ernährung, ausreichend Schlaf und Bewegung) für ein gesünderes Leben. Lass dich einfach darauf ein.

Yoga Online hat auch seine Vorteile! Probier es doch einfach mal aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.